Fragenkatalog zum Selbst-Coaching

Bei einem Coaching geht es nicht darum den Klient*innen besonders viele Ratschläge zu geben, sondern darum, dass sich die Klient*innen selbst Lösungen erarbeiten. Das Schöne daran ist nämlich, dass man Herausforderungen nicht so angeht, wie eine externe Person das machen würde, sondern zu 100 Prozent so, wie es für einen selbst richtig erscheint.
Und wie macht das ein*e Coach? 
Durch geschicktes Fragen und anschließendes Spiegeln der Antworten.
Dabei geht es häufig darum, die Fantasie anzuregen und auch Grenzen im Kopf zu öffnen. Ich persönlich liebe es, mit Bildern, Metaphern, Analogien und auch Utopien zu arbeiten, weil viele Klient*innen dabei so offen sprechen und vor allem denken können, wie es niemals möglich wäre, wenn über reale Situationen gesprochen wird.

Um Situationen zu analysieren und eine Bestandsaufnahme zu bekommen eignet es sich beispielsweise hervorragend zu fragen: Mit was für einem Bild (Metapher, Analogie) lässt sich die zu bearbeitende Situation beschreiben?
In Teamentwicklungs Training stelle ich diese Frage als Aufgabe und die Teilnehmer*innen sollen diese Bilder auch tatsächlich malen. Es fällt vielen von ihnen erst schwer sich darauf einzulassen aber die Ergebnisse der Vergangenheit sprechen für sich. So malten die Teilenhmer*innen in der Vergangenheit beispielsweise den Börsenplatz, eine einsame Insel, ein Wettrennen, einen Drachen, ein Auto und ein brennendes Haus. Wenn dann noch einzelne Personen spezielle Rollen/Funktionen übernehmen und man sich zum Beispiel fragt: Wer ist der Motor? Wer ist die Bremse? Wer übernimmt die Aufgabe des Scheibenwischers und sorgt für klare Sicht? Wer fährt und wer kümmert sich als Gurt um die Sicherheit? Wird so vieles klar, was man vorher niemals so auf dem Schirm gehabt hätte.

Im Folgenden möchte ich nun einen kleinen Fragenkatalog vorstellen, der Fragen beinhaltet, die ich in verschiedenen Situationen gerne stelle.

Tipp: Es kann schon für Klarheit sorgen, sich die Fragen nur im Kopf zu stellen. Meine Empfehlung lautet jedoch: Nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie die Antworten auf.